2017 - DVG e.V.

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Vereinsarchiv > Allgemein
Anmerkung: Die auf den folgenden Archiv-Seiten eingestellten Artikel stellen nicht das gesamte Tätigkeitsabbild der DVG dar. Sie sind lediglich als "Highlights" zu betrachten.
Gerne sind sie eingeladen, aus unseren Werken zu zitieren unter Einbindung der Quellenangaben mit sichtbarem Bezug. Bitte lesen Sie über unser Regelwert für Zitate und zu Urheberrecht hier weiter -> Urheberrecht.
Ehrungen und Spannendes zum Riedener Vulkanismus
  
Mitgliederversammlung der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft in Mendig (11.11.2017)
Zur Mitgliederversammlung hatte die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft e.V. (DVG) in diesem Jahr nach Mendig geladen. In der Pfarrer-Bechtel-Grundschule konnte Geschäftsführer Wolfgang Kostka zahlreiche Mitglieder aus Nah und Fern begrüßen und im DVG-Geschäftsbericht über die Aktivitäten des Vereins berichten, darunter zahlreiche Führungen, Exkursionen und wissenschaftliche Projekte. Landrat Dr. Alexander Saftig, 1. Vorsitzender, erklärte, dass in diesem Jahr keine Wahlen anstanden und leitete über zum Kassenbericht, den diesmal Beisitzer Dr. Martin Koziol in Vertretung für den erkrankten Schatzmeister Oliver Löhr vortrug. Nach der Entlastung des Vorstandes ehrten Dr. Saftig und Prof. Dr. Lothar Viereck, 2. Vorsitzender, vier Personen für ihre 25jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Vereinsnadel: Brigit Arden, Georg Moesta, Wolfgang Riedel und Winfried Stieldorf.
Dann zeichneten Dr. Saftig und Professor Viereck weitere Mitglieder aus, denn vor genau einem Jahr hatten sich Albert Berg-Winters (Landrat a.D.) und Prof. Dr. Wilhelm Meyer von der Vorstandsarbeit verabschiedet. Der ehemalige Landrat, seit 1994 Mitglied, stand der DVG von 1996 an, also über 20 Jahre, als 1. Vorsitzender vor. Prof. Dr. Wilhelm Meyer, seit 1995 Mitglied, war ebenfalls über 20 Jahre 2. Vorsitzender der Vulkanologischen Gesellschaft. „In Anerkennung seiner langjährigen Mitgliedschaft und aktiven Mitarbeit“ wurde Prof. Dr. Wilhelm Meyer zum Ehrenmitglied. Den Titel des Ehrenvorsitzenden erhielt Albert Berg-Winters, der mit dieser Auszeichnung aber alle Mitglieder geehrt sieht: „Dieser Dank gilt Ihnen! Was wir gemeinsam erarbeitet haben, das ist eine phantastische Sache, und dafür möchte ich Ihnen danken.“
Spannend wurde es, als Professor Dr. Lothar Viereck, der 2. Vorsitzende ist Professor an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, in seinem Vortrag über die „Geologie des Riedener Vulkankomplexes“ sprach, so auch die Feststellung, dass es um Rieden fünf Krater gibt. Professor Viereck sieht viele Unterschiede zum Laacher-See-Vulkan, der eine große Magmakammer aufwies: „Der Riedener Kessel ist unglaublich komplex im Vergleich zum Laacher See.“ Interessant war es auch zu erfahren, welche Rückschlüsse der Geologe aus der chemischen Zusammensetzung des Gesteins ziehen kann, etwa die Tiefe, in der sich das Gestein verflüssigt hat. Bei diesem Vortrag musste das Herz eines jeden, der sich für Geologie interessiert, einfach höher schlagen.
Fotos: E. T. Müller
Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung standen keine Wahlen an. Dafür war mehr über die zahlreichen Aktivitäten der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft e.V. (DVG) zu erfahren.
Dr. Alexander Saftig (links im Bild) und Professor Lothar Viereck (rechts im Bild) ehrten die Mitglieder (Zweite von links und dann von links weiter) Brigit Arden, Winfried Stieldorf, Georg Moesta und Wolfgang Riedel.
Den Ehrenvorsitzenden Albert Berg-Winters (Zweiter von links) beglückwünschten Dr. Alexander Saftig (links im Bild) sowie (von rechts) Professor Lothar Viereck und Wolfgang Kostka. Der ehemalige Landrat fungierte über 20 Jahre als 1. Vorsitzender.
Glückwunsch auch für Ehrenmitglied Mitglied war Prof. Dr. Wilhelm Meyer (Zweiter von links) ebenfalls, der über 20 Jahre als stellvertretender Vorsitzender tätig war. Es gratulierten Dr. Alexander Saftig (links im Bild) sowie (von rechts) Wolfgang Kostka und Professor Lothar Viereck.

© 2022 Copyright  DVG
Deutsche Vulkanologische Gesellschaft e.V.
Zurück zum Seiteninhalt